HomeRanglistenMedienpoolMotorsportKontaktImpressum
Berichte BL Cup 2011
BL-Cup 1 Lauf 2011
BL-Cup 2 Lauf 2011
BL-Cup 3 Lauf 2011
BL-Cup 4 Lauf 2011
BL-Cup 5 Lauf 2011
BL-Cup 6 Lauf 2011
BL-Cup 7 Lauf 2011
BL-Cup 8 Lauf 2011
BL-Cup 9 Lauf 2011
BL-Cup 10 Lauf 2011
Berichte BL Cup 2012
BL Cup 1 Lauf 2012
BL Cup 2 Lauf 2012
BL Cup 3 Lauf 2012
BL Cup 4 Lauf 2012
BL Cup 5 Lauf 2012
BL Cup 6 Lauf 2012
BL Cup 7 Lauf 2012
BL Cup 8 Lauf 2012
BL Cup 9 Lauf 2012
BL Cup 10 Lauf 2012
BL Cup 11 Lauf 2012
BL Cup 12 Lauf 2012
BL Cup 13 Lauf 2012
BL Cup Abschlussfeier
Berichte BL Cup 2014
BL Cup 1 Lauf
BL Cup 2 Lauf
BL Cup 3 Lauf
BL Cup 4 Lauf
BL Cup 5 Lauf
BL Cup 6 Lauf
BL Cup 7 Lauf
BL Cup 8 Lauf
BL Cup 9 Lauf
BL Cup 10 Lauf
Berichte BL Cup 2015
BL Cup 1 Lauf
BL Cup Special 1 Lauf
BL Cup 2 Lauf
BL Cup 3 Lauf
BL Cup 4 Lauf
BL Cup 5 Lauf
BL Cup 6 Lauf
BL Cup Special 2 Lauf
BL Cup 7 Lauf
Berichte BL WC Cup 2012
BL WC Cup 1 Lauf
BL WC Cup 2 Lauf
BL WC Cup 3 Lauf
Berichte BL WC Cup 2013
BL WC Cup 1 Lauf
BL WC Cup 2 Lauf
BL WC Cup 3 Lauf
BL WC Cup 4 Lauf
Berichte BL WC Cup 2014
BL WC Cup 1 Lauf
BL WC Cup 2 Lauf
BL WC Cup 3 Lauf
Berichte BL WC Cup 2015
BL WC Cup 1 Lauf
Facebook
BL Cup 2 Lauf 2012

2 Bl Cup Lauf Bedburg Hau

Der 2 Lauf zum BL Cup 2012 !!

Eine neue Strecke im BL Cup hatte ihr Debut. Der WRC in Bedburg Hau hatte in nur knapp 11 Monaten dieses Projekt aus dem Boden gestampft. Ein überdachtes Fahrerlager mit Strom für alle Teilnehmer und ein super Ambiente erwartete die Fahrer hier vor Ort. Eine Übernachtungsmöglichkeit im Sportheim mit WC und Duschen wurde noch oben drauf gelegt. Durch diese Aktion saßen schon am Freitag abend einige Teilnehmer gemütlich zusammen und hatten ihren Spaß. Die Leute vom WRC hatten sich nur jede erdenkliche Mühe gegeben, den BL Cup Fahrern das Wochenende so schön wie möglich zu machen.

Das Training und die Vorläufe !

Die Wetterprognosen zum Wochenende waren sehr unterschiedlich, jedoch über eines waren sie alle erhaben,.... es sollte regnen. Aber erstens kommt es anders, und zweitens als man denkt. Die Sonne war unser ständiger Begleiter und es blieb bis zum Schluß der Veranstaltung trocken. Die Strecke hatte ihre Tücken, da zwar der meiste Anteil Kunstrasen war, aber ein Teilstück aus Mutterboden bestand. Die schnellsten Rundenzeiten wurden trotz Naturstück mit Mini Pin gefahren. Mit CrossBrace konnte man auch fahren, jedoch die Zeiten von Mini Pin nicht erreichen. Gegen 17:00 Uhr wurde dann der erste von vier Vorläufen gefahren und die erste Rangliste stand im Raum. Insgesamt waren zum Schluß 45 Teilnehmer beim WRC.

Das Rennen !

Nach der langen Nacht im Fahrerlager und Sportheim, waren die ersten Fahrer schon um 7:00 an der Strecke. In dem Naturstück tat sich eine Mondlandschaft auf, die manchen Teilnehmer an die Grenzen seines Fahrwerkes brachte. Wer erst an dem Sonntag anreiste, hatte schon seine Probleme mit der Strecke klar zu kommen. Man brauchte noch mehr Fahrwerk als am Samstag, und der Kunstrasen wurde durch die Sonne noch griffiger. Marcus Dinkhoff, der das Rennen auch mitfuhr, stand Stephan Lamsfuß bei der Zeitnahme bei, und sorgte für einen reibungslosen Ablauf. So gegen 14:00 Uhr standen dann die Finale fest und wurden um 14:30 mit dem 1/8B Finale gestartet. Stefan Reinartz konnte sich den TQ sichern und startete damit im 1/2A auf Platz 1. Da es nach der Startgeraden direkt in die lange Steilwandkurve ging, boten sich den zahlreichen Zuschauern viele spektakuläre Szenen. Auch im Finale erwischte es dort Maik Wiesweg, der am Ende der Steilwand zu weit nach außen kam, und dadurch das Auto wegschmiss. Es kamen wilde Bremsmanöver und schaurige Ausweichaktionen dadurch zustande, so das dann wie immer erst mal die hinteren Plätze vom Start ganz vorne waren. Maik konnte sich in dem 12 Minuten Finale im Laufe der Zeit wieder nach vorne fahren und fuhr den Sieg vor Stefan Reinartz und Dirk Drechsler ein. Ein zusätzliches Finale für die Senioren Ü40 fand auch noch vor dem eigentlichen Finale statt. Das die Ü40 Fahrer noch mithalten können, sah man daran, das einige von ihnen auch im Hauptfinale starteten.

Maik Wiesweg (Mugen)
Stefan Reinartz (Asso)
Dirk Drechsler (Mugen)
Michael Thamm (Kyosho)
Christian Hahlen (Mugen)
Mickey Wiedbrauk (Kyosho)
Jürgen Kropp (LRP)
Björn Siewert (Kyosho)
Dirk Jakels (Kyosho)
Giuseppe Pulicano (Mugen)



Die Sieger in der Buggy 1:8 OR8e Klasse !

Die Sieger .. 1 Platz Maik Wiesweg (Mugen) - 2 Platz Stefan Reinartz (Asso) - 3 Platz Dirk Drechsler (Mugen)









Copyright©2010 Webdesign MW. Alle Rechte vorbehalten.



Druckbare Version