HomeRanglistenMedienpoolMotorsportKontaktImpressum
Berichte BL Cup 2011
BL-Cup 1 Lauf 2011
BL-Cup 2 Lauf 2011
BL-Cup 3 Lauf 2011
BL-Cup 4 Lauf 2011
BL-Cup 5 Lauf 2011
BL-Cup 6 Lauf 2011
BL-Cup 7 Lauf 2011
BL-Cup 8 Lauf 2011
BL-Cup 9 Lauf 2011
BL-Cup 10 Lauf 2011
Berichte BL Cup 2012
BL Cup 1 Lauf 2012
BL Cup 2 Lauf 2012
BL Cup 3 Lauf 2012
BL Cup 4 Lauf 2012
BL Cup 5 Lauf 2012
BL Cup 6 Lauf 2012
BL Cup 7 Lauf 2012
BL Cup 8 Lauf 2012
BL Cup 9 Lauf 2012
BL Cup 10 Lauf 2012
BL Cup 11 Lauf 2012
BL Cup 12 Lauf 2012
BL Cup 13 Lauf 2012
BL Cup Abschlussfeier
Berichte BL Cup 2014
BL Cup 1 Lauf
BL Cup 2 Lauf
BL Cup 3 Lauf
BL Cup 4 Lauf
BL Cup 5 Lauf
BL Cup 6 Lauf
BL Cup 7 Lauf
BL Cup 8 Lauf
BL Cup 9 Lauf
BL Cup 10 Lauf
Berichte BL Cup 2015
BL Cup 1 Lauf
BL Cup Special 1 Lauf
BL Cup 2 Lauf
BL Cup 3 Lauf
BL Cup 4 Lauf
BL Cup 5 Lauf
BL Cup 6 Lauf
BL Cup Special 2 Lauf
BL Cup 7 Lauf
Berichte BL WC Cup 2012
BL WC Cup 1 Lauf
BL WC Cup 2 Lauf
BL WC Cup 3 Lauf
Berichte BL WC Cup 2013
BL WC Cup 1 Lauf
BL WC Cup 2 Lauf
BL WC Cup 3 Lauf
BL WC Cup 4 Lauf
Berichte BL WC Cup 2014
BL WC Cup 1 Lauf
BL WC Cup 2 Lauf
BL WC Cup 3 Lauf
Berichte BL WC Cup 2015
BL WC Cup 1 Lauf
Facebook
BL Cup 9 Lauf 2012

9 Bl Cup Lauf Mönchengladbach

Der 9 Lauf zum BL Cup 2012 !!

Die Strecke von den NitroManiacs in Mönchengladbach am Flughafen gehört mit zu den beliebtesten Bahnen in NRW, obwohl sie eine reine Kunstrasenstrecke ist. Eine anspruchsvolle Strecke die in einem guten Zustand war bekamen die Teilnehmer an diesem Wochenende zu sehen. Das Wetter war für beide Tage top angesagt, was auch für die Clubmitglieder der NitroManiacs galt. Eine gute Orga vom Verein mit Rennleiter Menni und Zeitnahme von Marcus Dinkhoff und Frank Mankel ließen keine Wünsche offen.

Das Training und die Vorläufe !

Bei schönstem Wetter erschienen am Samstag so gegen 8:00 Uhr die ersten Fahrer an der Strecke und bauten ihr Lager auf. Bei der Reifenwahl setzten fast alle Teilnehmer auf den Mini Pin, bis auf Manuel Arndt, der zum Teil Impact soft probierte und damit sehr schnell war. Das freie Training an diesem Samstag wurde von allen Fahrern bis 16:00 Uhr voll genutzt. Um 16:30 war eine Fahrerbesprechung von Menni und Markus angesetzt, wo der Ablauf des Rennens besprochen wurde. Pünktlich um 17:00 Uhr startete dann der erste von vier geplanten Vorläufen. Nach dem ersten Durchgang aller Gruppen konnte man dann noch weiter bis 20:00 Uhr trainieren. Die Rangliste nach dem ersten Vorlauf hatte dann auch Frank Mankel noch bei Facebook in die BL Cup Gruppe gepostet.

Das Rennen !

Nach einem gelungenen ersten Renntag ging es am Sonntag gegen 9:30 Uhr mit dem zweiten Vorlauf weiter. Die schnellsten Rundenzeiten lagen bei 36 bis 38 Sec. Die letzten Teilnehmer erschienen auch am Sonntag, so dass 34 Teilnehmer insgesamt an den Start gingen. Elektronik, Ackus und Material wurden bei den Temaraturen gefordert. Die Motoren hatten bei den 10 Minuten Vorlaufzeiten ca 70 bis 80 Grad. Bei den Reglern wurden aufgrund der vielen Sprünge, und dem losen Sand auf der Strecke, die Lüfter hart auf die Probe gestellt. Durch den Sand blockierten zum Teil die Lüfterräder, und durch die harten Sprünge auf dem Kunstrasen, brachen auch schon mal einige Lüfterblätter. Beides hatte zur Folge, das die Temaraturen schnell nach oben schossen und die Abschaltung in Kraft setzte. Ansonsten machte die Strecke super Spaß und ließ sich wie schon am Samstag top fahren. Über die 1/4 Finale und 1/2 Finale setzten sich 12 Fahrer fürs Finale durch. Alle Finale wurden mit 12 Minuten Fahrzeit angesetzt, was auch für die Ackus kein Problem darstellte. Der Start erfolgte wie so oft auf der Geraden, wo es dann für alle nach der ersten Links ab in die kommende Wall ging. Das die Wall direkt nach der Startgeraden für ein Chaos sorgen würde, dachten sich wohl alle schon am Start. Das Chaos blieb jedoch zum größten Teil aus. Christian Hahlen übernahm die Führung gefolgt von Chris Kamman. Da es kaum möglich war bei der Vielzahl von Sprüngen, fehlerfrei die 12 Minuten zu überleben, blieb es auch über die gesamte Fahrzeit immer spannend. Zum Schluß hatte jedoch Christian Hahlen die Nase vor Manuel Arndt und Max Petzold vorne.

1. Christian Hahlen (Mugen)
2. Manuel Arndt (JQ)
3. Max Petzold (Kyosho)
4. Stefan Reinartz (Asso)
5. Christian Warda (Mugen)
6. Björn Siewert (Kyosho)
7. Chris Kamman (Mugen)
8. Michael Thamm (Kyosho)
9. Jörg Mampel (Asso)
10. Giuseppe Pulicano (Asso)
11. Mickey Wiedbrauk (Kyosho)
12. Dirk Drechsler (Mugen)



Die Sieger in der Buggy 1:8 OR8e Klasse !

Die Sieger .. 1 Platz Christian Hahlen (Mugen) - 2 Platz Manuel Arndt (JQ) - 3 Platz Max Petzold (Kyosho)









Copyright©2010 Webdesign MW. Alle Rechte vorbehalten.



Druckbare Version