HomeRanglistenMedienpoolMotorsportKontaktImpressum
Berichte BL Cup 2011
BL-Cup 1 Lauf 2011
BL-Cup 2 Lauf 2011
BL-Cup 3 Lauf 2011
BL-Cup 4 Lauf 2011
BL-Cup 5 Lauf 2011
BL-Cup 6 Lauf 2011
BL-Cup 7 Lauf 2011
BL-Cup 8 Lauf 2011
BL-Cup 9 Lauf 2011
BL-Cup 10 Lauf 2011
Berichte BL Cup 2012
BL Cup 1 Lauf 2012
BL Cup 2 Lauf 2012
BL Cup 3 Lauf 2012
BL Cup 4 Lauf 2012
BL Cup 5 Lauf 2012
BL Cup 6 Lauf 2012
BL Cup 7 Lauf 2012
BL Cup 8 Lauf 2012
BL Cup 9 Lauf 2012
BL Cup 10 Lauf 2012
BL Cup 11 Lauf 2012
BL Cup 12 Lauf 2012
BL Cup 13 Lauf 2012
BL Cup Abschlussfeier
Berichte BL Cup 2014
BL Cup 1 Lauf
BL Cup 2 Lauf
BL Cup 3 Lauf
BL Cup 4 Lauf
BL Cup 5 Lauf
BL Cup 6 Lauf
BL Cup 7 Lauf
BL Cup 8 Lauf
BL Cup 9 Lauf
BL Cup 10 Lauf
Berichte BL Cup 2015
BL Cup 1 Lauf
BL Cup Special 1 Lauf
BL Cup 2 Lauf
BL Cup 3 Lauf
BL Cup 4 Lauf
BL Cup 5 Lauf
BL Cup 6 Lauf
BL Cup Special 2 Lauf
BL Cup 7 Lauf
Berichte BL WC Cup 2012
BL WC Cup 1 Lauf
BL WC Cup 2 Lauf
BL WC Cup 3 Lauf
Berichte BL WC Cup 2013
BL WC Cup 1 Lauf
BL WC Cup 2 Lauf
BL WC Cup 3 Lauf
BL WC Cup 4 Lauf
Berichte BL WC Cup 2014
BL WC Cup 1 Lauf
BL WC Cup 2 Lauf
BL WC Cup 3 Lauf
Berichte BL WC Cup 2015
BL WC Cup 1 Lauf
Facebook
BL WC Cup 1 Lauf

BL WC Cup 1 Lauf Helmond (NL)

Der 1 Lauf zum BL WC Cup 2013 !

Eine Strecke im BL Winter Cup die den On Road Fahrern zu Gute kam. Ohne die gwohnten Sprünge ging es auf reinem Betonboden ging es zur Sache. Es durften nur Off Road Reifen zum Einsatz kommen. So konnte jeder seine alten Reifen aufbrauchen. Wer dachte das er damit lange beschäftigt sei, den holte die Wahrheit schnell ein. Ein Satz hielt bei den meisten Fahrern so ca. 30 Minuten, dann sagte die Einlage hallo. Also über mangelnden Griff konnte man sich in der Regel, da wo kein Staub auf der Bahn war, nicht beklagen.


Das Training und die Vorläufe !

Am Samstag ging das Training gegen 11:00 Uhr los. Da auch ein Freundschaftsrennen für die Nitro Buggys anstand, waren eigentlich immer reichlich Autos auf der Strecke. Eine harmonische und schnelle Streckenführung ließen Rundenzeiten von 23 Sec. zu. Trotz des zahlreichen Trainings der Teilnehmer blieben die befürchteten Crashs bei Top Speed aus. Einige Fahrer aus Belgien und den Niederlanden, die zu diesem Rennen genannt hatten, mischten munter in der Runde mit. Man mußte einen Kompromiss aus Fahrwerk und Reifen finden, um eine konstante Rundenzeit über die Fahrzeit zu bekommen. Eigentlich sind wir wie in Quakenbrück mit den Fahrwerken angetreten. Um 16:00 Uhr wurde dann für die OR8e Klasse der erste von fünf geplanten Vorläufen gestartet. Am Samstag wurden insgesamt zwei Vorläufe gefahren.

Das Rennen !

Am Sonntag so gegen 9:00 Uhr wurde noch mal eine kurze Fahrerbesprechung abgehalten. Jetzt waren auch die drei Gruppen mit den Verbrennern dabei, so das insgesamt 6 Vorlaufgruppen auf dem Sheet zu sehen waren. Im bekannten Aufstiegsmodus ging es von den 1/4 Finalen bis zum Finale. Das Finale wurde mit 12 Fahrern besetzt. Markus Buchholz, der das ganze Wochenende schnell war, konnte das Finale vor Mickey Wiedbrauk und Michael Thamm für sich als Sieger entscheiden.

Markus Buchholz (Mugen)
Mickey Wiedbrauk (Kyosho)
Michael Thamm (Kyosho)
Holger Wittek (Mugen)
Chun Yeng Chan (Agama)
Björn Nagels (Mugen)
Björn Siewert (Kyosho)
Kristian Sawera (Mugen)
Kurt van Vlemen (Asso)
Jasper van Duppen (Asso)

Der Rennleitung und Zeitnahme, wie der Verpflegung ein großes Lob für die perfekte Veranstaltung



Die Sieger in der Buggy 1:8 OR8e Klasse !

Die Sieger ! 1. Platz Marcus Buchholtz - 2. Platz Mickey Wiedbrauk - 3. Platz Michael Thamm









Copyright©2010 Webdesign MW. Alle Rechte vorbehalten.



Druckbare Version