HomeRanglistenMedienpoolMotorsportKontaktImpressum
Berichte BL Cup 2011
BL-Cup 1 Lauf 2011
BL-Cup 2 Lauf 2011
BL-Cup 3 Lauf 2011
BL-Cup 4 Lauf 2011
BL-Cup 5 Lauf 2011
BL-Cup 6 Lauf 2011
BL-Cup 7 Lauf 2011
BL-Cup 8 Lauf 2011
BL-Cup 9 Lauf 2011
BL-Cup 10 Lauf 2011
Berichte BL Cup 2012
BL Cup 1 Lauf 2012
BL Cup 2 Lauf 2012
BL Cup 3 Lauf 2012
BL Cup 4 Lauf 2012
BL Cup 5 Lauf 2012
BL Cup 6 Lauf 2012
BL Cup 7 Lauf 2012
BL Cup 8 Lauf 2012
BL Cup 9 Lauf 2012
BL Cup 10 Lauf 2012
BL Cup 11 Lauf 2012
BL Cup 12 Lauf 2012
BL Cup 13 Lauf 2012
BL Cup Abschlussfeier
Berichte BL Cup 2014
BL Cup 1 Lauf
BL Cup 2 Lauf
BL Cup 3 Lauf
BL Cup 4 Lauf
BL Cup 5 Lauf
BL Cup 6 Lauf
BL Cup 7 Lauf
BL Cup 8 Lauf
BL Cup 9 Lauf
BL Cup 10 Lauf
Berichte BL Cup 2015
BL Cup 1 Lauf
BL Cup Special 1 Lauf
BL Cup 2 Lauf
BL Cup 3 Lauf
BL Cup 4 Lauf
BL Cup 5 Lauf
BL Cup 6 Lauf
BL Cup Special 2 Lauf
BL Cup 7 Lauf
Berichte BL WC Cup 2012
BL WC Cup 1 Lauf
BL WC Cup 2 Lauf
BL WC Cup 3 Lauf
Berichte BL WC Cup 2013
BL WC Cup 1 Lauf
BL WC Cup 2 Lauf
BL WC Cup 3 Lauf
BL WC Cup 4 Lauf
Berichte BL WC Cup 2014
BL WC Cup 1 Lauf
BL WC Cup 2 Lauf
BL WC Cup 3 Lauf
Berichte BL WC Cup 2015
BL WC Cup 1 Lauf
Facebook
BL WC Cup 3 Lauf

BL WC Cup 3 Lauf Rc Arena

Der 3 Lauf zum BL WC Cup 2012 !!

Lange haben alle auf diesen Termin gewartet, da die Pause zum letzten Lauf mit über 6 Wochen schon sehr lang war. Da außer einem 1:10 Rennen in Langenfeld auch kein anderes Rennen an diesem Termin war, hatten sich 52 Teilnehmer zu diesem Lauf genannt. Viele neue Gesichter, die zum Teil ihr erstes OR8e Rennen fahren wollten, waren vor Ort. Marcel Guske und Carsten Keller gaben diesem Lauf eine besondere Note, da sie zu den Top Fahrern in Deutschland und Europa zählen. Die Halle wurde dann am Samstag um 11 Uhr zum Training geöffnet, wo dann auch gleich über 30 Fahrer sich im Eingang drängelten.

Das Training und die Vorläufe !

Da wir im Vorfeld in Erwägung gezogen hatten, die Laufzeiten laut Reglement auf 12 Minuten zu setzen, wurde erst mal sofort die Fahrzeit getestet. Trotz verschiedener Einstellung am Antrieb und Elektronik hatten einige Teilnehmer Probleme über diese 12 Minuten Fahrzeit zu kommen. Damit dann allen Fahrern gerecht wurde, sind wir wie gewohnt 10 Minuten Läufe gefahren. Die Strecke ist bekannt für sehr hohen Stromverbrauch, da immer durch die Nitroveranstaltungen der Kunstrasen mit Sprit und anderen Substanzen versetzt ist. Das hat dann zur Folge das die Reifen einen immer zunehmenden Griff bekommen und immer weicher werden. Dazu kommt die Charakteristik der Strecke...Vollgas-Bremse, keine Bodenwellen, sondern nur Glattbahn fahren mit Sprüngen. So gegen 17 Uhr wurde dann der erste von vier Vorläufen gefahren, wo dann auch unsere Top Piloten Zeiten von 22,1 bis 22,8 sec. fuhren. Da wir uns zum größten Teil alle zum Abendessen beim bekannten Griechen verabredet hatten, verließen wir so gegen 19:30 Uhr die Halle und fuhren in die jeweiligen Hotels.

Das Rennen !

Am Sonntag ging es dann mit den letzten drei Vorläufen weiter, so das zur Mittagszeit die Finalerstellung stattfinden konnte. Aufgrund der Teilnehmerzahl ging es bis zum 1/8 Finale runter. Auch die Finale wurden 10 Minuten gefahren, wobei die ersten 4 jeweils der 12 Starter in die nächsten Finale aufstiegen. In den 1/2 Finalen waren es dann dier ersten sechs Fahrer aus jedem 1/2 Finale, die sich für das Finale qualifizierten. Zum Schluß standen dann die hier erwähnten 12 Fahrer fest, die für einen super spannenden Finallauf sorgten.



Carsten Keller (Kyosho)
Nick Lorenz (Kyosho)
Michael Thamm (Kyosho)
Tim Bremicker (Kyosho)
Marcel Guske (Mugen)
Maik Wiesweg (Mugen)
Burak Kilic (Mugen)
Chris Kammann (Mugen)
Christian Warda (Mugen)
Christian Bessler (Mugen)
Giuseppe Puliczano (Mugen)
Christian Hahlen (Losi)

Diese Markenvielfalt war das Salz in der Suppe, was die Spannung noch mal erhöhte. Trotz dieser Tatsache herrschte immer eine gemeinsame Fairness unter den Fahrern, so das es zwar das ganze Finale sehr spannend war, aber nicht gerüpelt wurde, und das bei dem Speed der angesagt war. Kompliment und Respekt an alle Fahrer ! In dem von mir gefilmten Video ist die Aktion gut zu sehen. Da auch Top Fahrer ein bischen Glück haben müssen, und auch bei dem Speed mal Fehler machen, ging es heiss her. Marcel Guske konnte sich beim Start in Führung setzen dicht gefolgt von Carsten Keller und Maik Wiesweg. Durch den direkten Angriff von Carsten am Table vor der Zeitnahme, wurde die Strecke für beide sehr eng und Carsten hatte in dem Fall das Nachsehen. Jetzt flog in dem Moment auch Maik vorbei und konnte sich erst mal den zweiten Platz sichern. Carsten holte jedoch schnell wieder auf und konnte Maik nach einiger Zeit hinter sich lassen. Die Abstände wurden mal kleiner, mal größer, .. jedoch blieb es bei dieser Reihenfolge bis zum Schluß. Ein faires Finale wo alle Fahrer bewiesen, das sie auch diesem Finale gerecht waren.



Die Sieger in der Buggy 1:8 OR8e Klasse !

Die Sieger .. 1 Platz Marcel Guske (Mugen) - 2 Platz Carsten Keller (Kyosho) - 3 Platz Maik Wiesweg (Mugen)









Copyright©2010 Webdesign MW. Alle Rechte vorbehalten.



Druckbare Version