HomeRanglistenMedienpoolMotorsportKontaktImpressum
Berichte BL Cup 2011
BL-Cup 1 Lauf 2011
BL-Cup 2 Lauf 2011
BL-Cup 3 Lauf 2011
BL-Cup 4 Lauf 2011
BL-Cup 5 Lauf 2011
BL-Cup 6 Lauf 2011
BL-Cup 7 Lauf 2011
BL-Cup 8 Lauf 2011
BL-Cup 9 Lauf 2011
BL-Cup 10 Lauf 2011
Berichte BL Cup 2012
BL Cup 1 Lauf 2012
BL Cup 2 Lauf 2012
BL Cup 3 Lauf 2012
BL Cup 4 Lauf 2012
BL Cup 5 Lauf 2012
BL Cup 6 Lauf 2012
BL Cup 7 Lauf 2012
BL Cup 8 Lauf 2012
BL Cup 9 Lauf 2012
BL Cup 10 Lauf 2012
BL Cup 11 Lauf 2012
BL Cup 12 Lauf 2012
BL Cup 13 Lauf 2012
BL Cup Abschlussfeier
Berichte BL Cup 2014
BL Cup 1 Lauf
BL Cup 2 Lauf
BL Cup 3 Lauf
BL Cup 4 Lauf
BL Cup 5 Lauf
BL Cup 6 Lauf
BL Cup 7 Lauf
BL Cup 8 Lauf
BL Cup 9 Lauf
BL Cup 10 Lauf
Berichte BL Cup 2015
BL Cup 1 Lauf
BL Cup Special 1 Lauf
BL Cup 2 Lauf
BL Cup 3 Lauf
BL Cup 4 Lauf
BL Cup 5 Lauf
BL Cup 6 Lauf
BL Cup Special 2 Lauf
BL Cup 7 Lauf
Berichte BL WC Cup 2012
BL WC Cup 1 Lauf
BL WC Cup 2 Lauf
BL WC Cup 3 Lauf
Berichte BL WC Cup 2013
BL WC Cup 1 Lauf
BL WC Cup 2 Lauf
BL WC Cup 3 Lauf
BL WC Cup 4 Lauf
Berichte BL WC Cup 2014
BL WC Cup 1 Lauf
BL WC Cup 2 Lauf
BL WC Cup 3 Lauf
Berichte BL WC Cup 2015
BL WC Cup 1 Lauf
Facebook
BL-Cup 1 Lauf 2011

Das Training am Samstag den 7.05.2011
Am Samstag bei idealem Wetter erschienen schon zahlreich die Teilnehmer zum Training auf dem Eifelring in Mechernich. Der Kunstrasen war fast Sandfrei, und die Sprünge wurden überarbeitet. So fanden sich alle Fahrer sehr schnell zurecht. Die schnellsten Zeiten wurden auf Schumacher MiniPin gefahren.Die Rundenzeiten lagen bei den schnellen Jungens bei 27-29 Sec. Trainings Schnellster war Rishi Banwarie aus Holland mit 27,2 Sec.

Das Rennen am Sonntag den 8.05.2011
Die ersten Teilnehmer erschienen am Sonntag gegen 7:00 Uhr. Nach der Fahrerbesprechung um 9:00 Uhr wurde für die Teilnehmer, die am Samstag nicht da sein konnten, noch ein gezeiteter Trainingslauf gemacht. Der erste von vier Vorläufen wurde um 10:00 gestartet. Stephan Lamsfuß, der die Zeitnahme und Rennleitung in seiner Verantwortung hatte, machte einen super Job. Gegen 14:00 Uhr stand die Rangliste mit Streichergebnissen aller Teilnehmer fest, so das die nach Verbrenner Reglement gefahrenen Finale erstellt werden konnten. Stefan Petrich war nach den Vorläufen der schnellste auf Platz 1 bei den Buggys. Bei den Truggy`s fackelte Jens Kappel nicht lange rum und sicherte sich den Platz 1 nach den Vorläufen.

In den Halbfinalen der Buggy`s stiegen die ersten Vier ins Finale auf. Die Finalläufe der Buggys und Truggys wurden 2 mal mit 10 Minuten Fahrzeit gefahren, wobei beide Ergebnisse mit einer Punktewertung zusammen gezogen wurden. Durch die sommerlichen Temparatuen von knapp 30 Grad kamen bei der Fahrzeit die Truggys an ihre Grenzen, und auch die Buggys quälten ihre Ackus bis zum bitteren Ende. Trotz aller Umstände war es ein super Event mit viel Spass und Aktion.

Der Race Crew vom Eifelring ein herzlichen Dank für die gut organisierte Veranstaltung mit top Verpflegung.







Copyright©2010 Webdesign MW. Alle Rechte vorbehalten.



Druckbare Version